28/03/2014

ARROW Auspuffsysteme bei TRIUMPH

Motorräder mir Arrow Auspuffanlagen haben Siegerpotential: Mehr als 20 Weltmeisterschaften in verschiedenen Rennserien, wie Superbike und Supersport, seit der Jahrtausendwende belegen eindrucksvoll die große Affinität des italienischen Herstellers zum Motorsport. Diese Erfolge verhalfen Arrow zu immer mehr Aufträgen als Erstausrüster und im Aftermarket-Geschäft. Auch TRIUMPH arbeitet mit dem renommierten Auspuffanbieter zusammen.

Arrow Auspuffanlagen verbinden einen sportlichen Look mit grundsolider, passgenauer Fertigung und exzellenter Performance. Jeder Auspuff-Kit ist optisch und technisch individuell auf das jeweilige Motorradmodell abgestimmt, je nach Modell auch mit Krümmerzwischenrohren. Arrow bietet ungewöhnliche Lösungen, die sich von anderen Auspuffanbietern unterscheiden.

TRIUMPH arbeitet seit 2008 im Aftermarket-Bereich mit dem italienischen Auspuffanbieter zusammen. Den britischen Traditionshersteller überzeugen vor allem die Eigenschaften von Triumph Arrow Auspuffsystemen:

-  Innenleben der Schalldämpfer und Krümmerrohre aus rostfreiem Edelstahl

-  Schalldämpfergehäuse aus Titan

-  Endkappe je nach Modell aus Carbon bzw. schwarz eloxiert

-  Katalysator-Anlagen entsprechen stets den aktuellen Abgasnormen

-  Nur für Arrow-Anlagen von Triumph gibt es, auf das jeweilige Modell abgestimmte, speziell entwickelte Software

-  Top Performance bei Top Sound

Derzeit bietet Triumph für die sportlichen Roadster Street Triple und Speed Triple, alle Adventure Modelle, Daytona 675 und – nicht für öffentliche Straßen – auch für die Classic Modelle hochwertige Auspufflösungen von ARROW an. Entweder 3-1, 2in1 oder Slip On Schalldämpfer-Varianten sind im Angebot.

Arrow Special Parts S.p.A. wurde 1985 von Giorgio Gianelli gegründet und begann als Hersteller von Hochleistungs-Auspuffsystemen und mit dem Vertrieb von Off-Road-Auspuffsystemen. Die ersten Erfolge mit Arrow-Auspuffanlagen auf internationaler Ebene feierte man bei Motorradweltmeisterschaften u.a. in der 500ccm Klasse und 1988 bei der Paris-Dakar Rallye.

In den 1990er Jahren kamen weitere Rennerfolge hinzu. Die Qualität und Leistung der italienischen Auspuffsysteme überzeugten auch international und hatten die Expansion auf weitere Märkte zur Folge. Arrow investierte in diesen Jahren verstärkt in Forschung und Entwicklung: Die Geburtsstunde der Forschungs- und Entwicklungsabteilung und des „RaceLab“, der mobilen Forschungs- und Entwicklungseinheit des italienischen Herstellers.

Bis heute hat die Forschung im Rennsport große Auswirkungen auf die Arrow Produkte und führt zur Entwicklung neuer innovativer Auspuffsysteme.

 


Zugehörige Artikel

05/09/2016

Carl Fogarty gewinnt Essenza-Sprint

Der „King of Speed“ hat es immer noch drauf: Bei den Essenza-Sprintrennen auf dem Glemseck 101-Treffen am vergangenen Wochenende fuhr Carl Fogarty souverän auf Platz eins. Der TRIUMPH-Markenbotschafter trat bei dem 1/8-Meilenrennen auf dem „White Bike“ an, einer speziell für das Rennen umgestylten brandneuen Thruxton R.

Weiter lesen
01/09/2016

Distinguished Gentleman’s Ride 2016

Alle, die sich mal wieder richtig in Schale werfen wollen, sind hier richtig: Am 25. September 2016 treffen sich beim „Distinguished Gentleman’s Ride“ Fahrer von „Modern Classics“ zu einer Motorradausfahrt im eleganten Outfit. Aber der stylische Look ist kein Selbstzweck, denn die von TRIUMPH unterstützte weltweite Aktion hat sich zur Aufgabe gemacht, Spenden für den Kampf gegen Prostatakrebs zu sammeln. Also Anzug bürsten, Bike polieren, anmelden und fleißig spenden!

Weiter lesen
07/06/2016

Ein großer Katzensprung für die Tigerin „Cleopatra“: Lea Rieck geht mit ihrer TRIUMPH Tiger 800 XCA auf Weltreise

Es ist ein Katzensprung, der um die ganze Welt führen soll: Seit Anfang Juni 2016 ist Lea Rieck mit ihrer Triumph auf ihrem persönlichen Abenteuer-Trip rund um den Erdball unterwegs. Die Wahl des Motorrads für diese Reise fiel ihr dabei nicht schwer, denn seit der ersten Probefahrt mit einer Dreizylinder-Triumph ist sie vernarrt in die charakteristischen Triple-Motoren. Als der Wunsch nach einer Weltreise in der gebürtigen Münchnerin aufkam, war daher sofort klar: „Das geht nur auf meiner Dreizylinder-Wildkatze ‚Cleo‘ – einer Tiger 800 XCA“.

Weiter lesen