19/01/2015

TRIUMPH unterstützt die Tour von "The Silverettes"

Diven, Sex & Rockabilly

„Rockabella Baby“ heißt ein Song auf der Debütplatte „The Real Rock’n’Roll Chicks”

von The Silverettes. Dieser beschreibt das Lebensgefühl der drei Diven –Jules, Sassy und Ira –, und ihren Stil, der so viel Glamour versprüht wie Dita von Teese oder Pin Up-Ikone Bettie Page in ihren besten Zeiten. The Silverettes hauchen einer Musik aus glorreichen Zeiten neues Leben ein, sie sind trashig, sexy und rocken.

Rockabilly ist ab sofort weiblich

Waren The Silverettes bisher als Support für Dick Brave & The Backbeats oder Boss Hoss überaus erfolgreich. Jetzt sind die drei allein unterwegs.  Denn ab sofort ist Rockabilly weiblich. „Doch tragen wir nicht nur Petticoat, Punktkleid und Rosen im Haar“, erklärt Ira, „wir sind auch starke Frauen - die nicht einfach nur zurückblicken und sich in Retro-Träumereien verlieren. Wir lieben die Musik der 1950er und 1960er-Jahre, lieben Johnny Burnette, den Star der 1950er mit seiner abgehackten Art, zu singen, genauso wie Kitty, Daisy and Lewis und ihre Interpretationen aus der Jetztzeit. Da bedienen wir uns ganz frei und lassen uns nichts vorschreiben.“ Damit haben The Silverettes begonnen, eins ihrer Erfolgsgeheimnisse preis zu geben - die musikalische Mischung machts. „Ein Blick auf die Titelliste unserer Debütplatte genügt, um diesen Beweis anzutreten“, fährt Jules fort, „da werden feinste Rockabilly-Klassiker mit modernen Klangwelten und erfrischenden Eigenkompositionen kombiniert.“ Stimmt! Da stehen etwa „Whole Lotta Shakin`Going On von Jerry Lee Lewis neben Rihannas „Shut Up`N`Drive“ gefolgt von der eigenen Nummer „Pin Up Girl.“

Gestern, Heute und Morgen

Dieser frische Mix aus Gestern und Heute, sowie der dreistimmige Satzgesang schaffen eine Atmosphäre voller Spannung und brisanter Energie, die jeden in den Bann zieht und The Silverettes gleichzeitig einen Riesenschritt in Richtung Morgen machen lässt. „Wenn wir ans Mikrofon gehen, dann wollen wir nicht das Publikum ein wenig anheizen, wir wollen dass der ganze Saal kocht“, verrät Sassy. Diese Attitüde haben The Silverettes auch ins Aufnahmestudio mitgenommen. Zusätzlich perfektionieren Pomez di Lorenzo und Adriano BaTolba, die Produzenten von Dick Brave, Boppin B. oder Peter Kraus den Sound der drei Mädels zu einem begeisternden eigenen Stil. Die Hörer können einfach nichts anderes tun, als ihre Hüften wild kreisen zu lassen. Durch ihre Musikalität und Intensität sind The Silverettes in der Lage, mal verrucht zu agieren und dann wieder gewaltige Rockabilly-Rhythmen abzufeuern. The Silverettes rocken!

„The Silverettes“ auf Tour:

05.02. Bielefeld

07.02. Helbedündorf

13.02. Berlin

14.02. Hameln

19.02. Oberhausen

20.02. Köln

05.03. Hamburg

06.03. Hemmoor

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.thesilverettes.de/

Zugehörige Artikel

06/06/2017

TRIUMPH-Motoren befeuern die Moto2™

Wir sind stolz verkünden zu können, dass Triumph Motorcycles als exklusiver Motoren-Lieferant der Moto2TM-Weltmeisterschaft ab der Saison 2019 ausgewählt wurde.

Weiter lesen
23/05/2017

Street Triple Cup 2017

Der Street Triple Cup feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Auftakt zur Rennsaison ist am 27. und 28. Mai in Hockenheim.

Weiter lesen
31/10/2016

Urwüchsig, kraftvoll, cool: Mit der Bonneville Bobber präsentiert TRIUMPH das erste Serien-Custombike der Modern Classics Serie

Vorhang auf für die Bonneville Bobber, das definitiv coolste Serien-Custombike von TRIUMPH. Ganz nach dem Motto „Reduce to the Max“ haben die Designer der englischen Traditionsmarke bei der neuen Bobber alle nicht zwingend notwendigen Details weggelassen und die verbleibenden Teile auf den Punkt gebracht. Mit ihrem neu entwickelten Fahrwerk in Starrahmen-Optik, einem frei schwebendem Einzelsitz sowie zahlreichen minimalistischen Details ist die neue TRIUMPH ganz nach der reinen BobberCustomlehre gestaltet. Neben zeitlosem Stil überzeugt das ebenso elegante wie urwüchsige Bike auch durch die satte Power aus dem 1.200 Kubik Bonneville-Twin in Verbindung mit der markentypisch leichten Fahrbarkeit.

Weiter lesen