07.06.2016

    Ein großer Katzensprung für die Tigerin „Cleopatra“: Lea Rieck geht mit ihrer TRIUMPH Tiger 800 XCA auf Weltreise

    Mit der Motorrad-Weltreise folgt sie quasi einer Familientradition: Nachdem ihr Vater in den 1970er Jahren Australien mit dem Motorrad umrundet und durchquert hatte, möchte Lea Rieck nun dafür sorgen, dass die noch weißen Teile in der Weltkarte der Riecks mit befahrenen Routen ergänzt werden. Am 2. Juni 2016 brach die Münchnerin daher in ihrer Heimatstadt auf ihrer Triumph Tiger 800 XCA auf. Ein Jahr nimmt sich die abenteuerlustige 30-Jährige nun Zeit, um mit ihrer Großkatze die Länder dieser Erde zu erkunden und hält das Erlebte in ihrem Blog unter www.got2go.de fest. Dort erfährt man auch, warum sie ihrer Tiger 800 den Namen „Cleopatra‘‘ gegeben hat: „Weil sie in ihrem Inneren die royalste aller Wildkatzen ist‘‘, so Rieck. Nachdem die Globetrotterin im Vorfeld der Reiseplanung zahlreiche Testfahrten „mit ruppigen Einzylindern und extrem schweren 650ern‘‘ gemacht hatte, stand die Fahrzeug-Entscheidung nach einer ersten Ausfahrt mit der 800er Triumph fest - Rieck hatte sich sofort wie sie selbst sagt, „in die schnurrende Britin verliebt‘‘

    Für den „Around the World‘‘-Trip ist die für Geländestrecken optimierte XC-Baureihe der Tiger mit ihrem 21-Zoll-Vorderrad die beste Wahl. Neben dem Chassis und der langstreckentauglichen Ausstattung hat es Lea Rieck an ihrer Tiger 800 XCA vor allem der charakteristische Triumph-Triple angetan: „Man kann quasi gar nicht im falschen Gang sein. Der Dreizylindermotor läuft elastisch und butterweich und macht ‚Cleo‘ für mich zum perfekten Reisemotorrad - nie wieder taube Gliedmaßen wegen der Vibration‘‘, schwärmt Rieck. „Dank der 800 Kubik und 95 PS lassen sich auch längere Etappen problemlos überbrücken, wenn man mal ausnahmsweise nicht die ‚Scenic Route‘ fahren kann um ein bisschen voranzukommen.‘‘ 

    Auf ihrer geplanten Tour wird die ehemalige Redakteurin zudem von der großzügigen Reichweite dank des 19 Liter fassenden Tiger-Tanks profitieren. Die ersten Etappenziele lauten: Türkei, Georgien, Armenien, Iran, Kirgistan, China, Pakistan, Indien, Nepal, Myanmar und Thailand. Von Bangkok oder Kuala Lumpur fliegen die Großkatze und ihre Besitzerin dann nach Südamerika, um dort Chile, Argentinien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Mittelamerika, Mexiko und die USA unter die Räder zu nehmen. Ein weiterer Flug bringt das Duo laut aktueller Planung dann nach Marokko, von wo es quasi nur noch ein letzter, kleinerer Katzensprung über die Straße von Gibraltar nach Spanien, Frankreich und wieder zurück nach Deutschland ist. 

    Den aktuellen Reisestatus von Lea Rieck kann man neben ihrem Blog auch auf Instagram www.instagram.com/lea_rieck oder Facebook www.facebook.com/got2go.de erfahren. Wer sich selbst von den Qualitäten der für Langstrecken-Reisen inklusive ausgedehnter Offroad-Touren besonders geeigneten Triumph überzeugen will, sollte sich gleich auf direkt vor Ort beim Händler zur Probefahrt anmelden. 


    Zugehörige Artikel

    16.12.2020

    Allen Widrigkeiten zum Trotz: Mit satter TRIUMPH-Power beendet die Moto2™-Weltmeisterschaft eine weitere Rekordsaison

    Die Rennsaison 2020 war eine Herausforderung wie keine andere. Nach den vielversprechenden Tests im Vorfeld warf die COVID-19-Pandemie bereits ihren Schatten auf den ersten Grand Prix, bei dem in Katar nur die Moto2™- und Moto3-Fahrer an den Start gingen. Doch nach der monatelangen Zwangspause entwickelte sich eine der spannendsten und actionreichsten Moto2™-Saisons. So wurde das zweite TRIUMPH-Jahr in der Moto2™ sogar noch spektakulärer als das erste.

    Weiterlesen
    10.12.2020

    Triple-Test auf Teneriffa: TRIUMPH präsentiert die Trident 660

    Mit der Trident 660 bringt TRIUMPH einen brandneuen Roadster, der das Zeug dazu hat, in der Motorrad-Mittelklasse für viel Furore zu sorgen. So lautete das einhellige Fazit der Medienvertreter nach der ersten Begegnung mit der Trident sowie intensiven Testfahrten im Kurvenlabyrinth der Kanareninsel Teneriffa. Gelobt wurden nicht nur das mit kräftigem Durchzug und harmonischer Abstimmung punktende Triebwerk, sondern auch das begeisternde Handling der neuen TRIUMPH, das sie zu einem perfekten Bike für die Landstraße macht. Sonnenschein, kaum Wind und rund 15 bis 20 Grad Lufttemperatur – bei der Fahrpräsentation der neuen TRIUMPH Trident 660 herrschte perfektes Motorradwetter. Unter strengen Hygienebedingungen hatten in den letzten Tagen über 80 internationale Medienvertreter auf Teneriffa die Gelegenheit zu intensiven Testrunden mit dem neuen Mittelklasse-Roadster von TRIUMPH. Da die Kanareninsel mit den unterschiedlichsten Straßentypen aufwarten kann, konnten die Medienvertreter dabei umfassende Fahreindrücke mit der Trident 660 sammeln.

    Weiterlesen
    01.01.0001