31.10.2016

    Der leichteste Weg zur Legende – die neue TRIUMPH Bonneville T 100 / T 100 Black

    Großen Anteil an der sehr leichten Beherrschbarkeit der neuen T 100-Modelle hat auch das neu entwickelte Fahrwerk: Im Vergleich zur Vorgängerversion der T 100 besitzen die neuen Bikes nun einen kürzeren Radstand und Nachlauf sowie einen steileren Lenkkopfwinkel, längere Federbeine und Cartridge-Vorderradgabeln – für noch bessere Straßenlage und ein weiteres Plus beim Fahrkomfort. Hierzu leistet auch die aufwändig gestaltete Komfort-Sitzbank der T 100 ihren Beitrag – für anhaltenden Motorradspaß auch auf langen Touren.

    Analog wie die T 120-Modelle sind auch die „Bonnies“ mit 900er-Motor in zwei Modellversionen zu haben. Die Bonneville T 100 ist in ihrem gesamten Auftreten sehr nah am Urmodell der Baureihe aus dem Jahr 1959 orientiert: mit zahlreichen polierten Leichtmetalloberflächen am Motor sowie Speichenrädern, Auspuffanlage und weiteren Teilen in funkelndem Chrom. Darüber hinaus ist die T 100 wahlweise mit aufwändig zweifarbig lackierten Tankdesigns zu haben. Bei der „schwarzen Schwester“ T 100 Black dagegen ist der Name Programm: Fast alle Oberflächen bei diesem Modell sind in glänzendem oder seidenmatten schwarzen Finish gehalten. Die „Dark Rider“ auf dieser Maschine können zudem zwischen Lackvarianten in glänzenden oder matten Schwarz wählen. Auch für die beiden neuen T 100-Modelle gibt es ein umfassendes Angebot für das persönliche TRIUMPH Erlebnis: Zur Auswahl stehen insgesamt 150 Teile für die individuelle Gestaltung des eigenen Motorrads. Darunter sind auch Zubehörelemente zur weiteren Verbesserung von Komfort und Praxistauglichkeit wie etwa ein Tempomat, Heizgriffe, ein Hauptständer sowie diverse hochwertige Gepäckoptionen.

    Ganz gleich, ob als sportliche Variante in Form der Street Cup oder als T 100-Modell im stilechten BonnevilleOutfit – die drei neuen TRIUMPH Motorräder machen den Einstieg in die Welt klassisch designter Brit-Bikes so leicht wie nie. Oder so schwer – dies gilt für alle, die die Qual der Wahl haben, sich für eine der Maschinen zu entscheiden. Leicht fällt auf jeden Fall die Entscheidung für eine TRIUMPH, wenn man die Wartungsintervalle der neuen Maschinen in Betracht zieht: Alle drei Motorräder müssen nur alle 16.000 Kilometer (oder einmal jährlich) in die Werkstatt, ein echtes Plus in Sachen Betriebskosten und Nutzerfreundlichkeit.

    Zugehörige Artikel

    26.01.2021

    Revolutionäres Power-Paket: TRIUMPH präsentiert die rundum neu entwickelte Speed Triple 1200 RS

    Die Speed Triple 1200 RS wurde von Grund auf neu entwickelt, um das ultimative Naked-Performance-Bike für die Straße zu schaffen. Mit 180 PS aus einem ebenfalls komplett neuen 1200er-Dreizylinder-Triebwerk, einem neuen Fahrwerk, neuem Design und einem Komplettpaket mit topmoderner, fahrerorientierter Technologie sowie einem Gewicht von fahrfertig nur 198 kg setzt die neue „Speedy“ Maßstäbe in ihrer Klasse.

    Weiterlesen
    16.12.2020

    Allen Widrigkeiten zum Trotz: Mit satter TRIUMPH-Power beendet die Moto2™-Weltmeisterschaft eine weitere Rekordsaison

    Die Rennsaison 2020 war eine Herausforderung wie keine andere. Nach den vielversprechenden Tests im Vorfeld warf die COVID-19-Pandemie bereits ihren Schatten auf den ersten Grand Prix, bei dem in Katar nur die Moto2™- und Moto3-Fahrer an den Start gingen. Doch nach der monatelangen Zwangspause entwickelte sich eine der spannendsten und actionreichsten Moto2™-Saisons. So wurde das zweite TRIUMPH-Jahr in der Moto2™ sogar noch spektakulärer als das erste.

    Weiterlesen
    10.12.2020

    Triple-Test auf Teneriffa: TRIUMPH präsentiert die Trident 660

    Mit der Trident 660 bringt TRIUMPH einen brandneuen Roadster, der das Zeug dazu hat, in der Motorrad-Mittelklasse für viel Furore zu sorgen. So lautete das einhellige Fazit der Medienvertreter nach der ersten Begegnung mit der Trident sowie intensiven Testfahrten im Kurvenlabyrinth der Kanareninsel Teneriffa. Gelobt wurden nicht nur das mit kräftigem Durchzug und harmonischer Abstimmung punktende Triebwerk, sondern auch das begeisternde Handling der neuen TRIUMPH, das sie zu einem perfekten Bike für die Landstraße macht. Sonnenschein, kaum Wind und rund 15 bis 20 Grad Lufttemperatur – bei der Fahrpräsentation der neuen TRIUMPH Trident 660 herrschte perfektes Motorradwetter. Unter strengen Hygienebedingungen hatten in den letzten Tagen über 80 internationale Medienvertreter auf Teneriffa die Gelegenheit zu intensiven Testrunden mit dem neuen Mittelklasse-Roadster von TRIUMPH. Da die Kanareninsel mit den unterschiedlichsten Straßentypen aufwarten kann, konnten die Medienvertreter dabei umfassende Fahreindrücke mit der Trident 660 sammeln.

    Weiterlesen