Unsere Geschichte

ADVENTURE

ENTDECKERGEIST

Triumph Tiger Explorer shot with rider looking into a dip in the background

 

 

Nichts ist verlockender, als Neues zu entdecken.

In jedem Triumph-Fahrer schlummert der Entdeckergeist. Uns lockt das große Abenteuer und der Nervenkitzel, hinter der nächsten Kurve unbekanntes Terrain zu erkunden und einen unvergesslichen Augenblick zu erleben, der uns für immer im Gedächtnis bleibt. 

Dabei gibt es immer Pioniere, die anderen vorausgehen: Männer und Frauen, die dafür leben, weiter als jeder andere zuvor vorzudringen. 

Große Entdecker zieht das Unbekannte an. Als erster bis an die Grenzen vorzustoßen, dorthin zu gehen, wo noch kein anderer war, erfüllt sie mit einem Glücksgefühl. Höher, weiter und tiefer in unbekanntes Terrain vorzustoßen, um am Ende als Pionier zu triumphieren.

Das kann bedeuten, Schrauben in die Reifen zu drehen, um Eis und Schnee zu trotzen, im Gebirge die endlose Tiefe des Abgrunds neben der Strecke einfach zu ignorieren, oder mit Power die Schlammlawine hochzujagen und dabei zu hoffen, dass der spärlich vorhandene Schotter genug Grip bietet. Je größer die Herausforderung, desto größer der Nervenkitzel.

 

 

Low light image of rider on a Triumph motorcycle with mist

Er war der Mann, mit dem alles begann, als er 1973 als Erster die Welt auf einer 500 cm³ Triumph Tiger 100 umrundete, dadurch Tausende von Fahrern inspirierte und die Welle der Abenteuerreisenden mit dem Motorrad ins Rollen brachte. Ganze vier Jahre brauchte er dafür, durchquerte 45 Länder und legte am Ende ganze 103.000 km zurück. Simons Buch Jupiters Fahrt: Mit dem Motorrad um die Welt gilt bis heute als Pflichtlektüre für alle, die sich ins große Motorradabenteuer stürzen möchten.

Image Source: http://jupiterstravellers.org

http://jupiterstravellers.org - *HAVE CONTACTED JUPITER'S TRAVELLERS/TED SIMON FOUNDATION FOR APPROVAL TO USE IMAGE

DER URVATER DES ADVENTURE-MOTORRADS

Landscape, rocky desert

TEDS TREUE TIGER

So wie der Geschwindigkeitsrekord auf den Bonneville-Salzseen synonym mit dem gleichnamigen Motorrad ist, hat sich auch die Triumph von Ted Simon einen besonderen Platz in der Geschichte erobert. Die Tiger, die er berühmt machte, hat sich im Laufe ihrer mehr als 80-jährigen Geschichte zu einem modernen, hochwertig ausgestatteten und fahrerorientierten Motorrad weiterentwickelt und doch nichts von ihrer ursprünglichen DNA verloren. Damit blickt sie auf die weltweit längste Geschichte im Bereich der Adventure-Bikes zurück und übertrumpft in dieser Hinsicht selbst die legendäre Triumph Bonneville. Ted Simons „Transworld Trumpet“ mit der markanten Gepäcktasche, auf der seine Route abgebildet ist, gehört bis heute zu den am meisten gefeierten Adventure-Bikes.

Image Source: http://jupiterstravellers.org

Ted Simon on Triumph Tiger 100 1973
Triumph Tiger sunset shot with mist illuminating the background

PANAFRICA RALLY

Die Abenteuer- und Entdeckungslust von Triumph setzt sich bis heute fort. Die Tiger Tramontana, ein Prototyp des neuen Top-Modells Tiger 800 XCA, verkörpert eine neue Generation in der langjährigen Geschichte der Modellreihe. Ihren ersten Einsatz hatte sie 2017 bei der anspruchsvollen PanAfrica Rally. In der konkurrenzstarken Maxi-Klasse trug sie einen hart erkämpften zweiten Platz davon und legte damit den Grundstein für weitere Rallye-Abenteuer der Tiger.

Lopez brothers astride their Triumph Motorcycles

Während des Langstreckenrennens kämpften sich die Brüder Felipe und David Lopez, Testfahrer bei Triumph, auf einer Tramontana durch die marokkanische Wüste. Bei der Maschine handelt es sich um eine auf Basis der Tiger 800 XCA entwickelte Ausführung, die mit einer neuen Generation des Dreizylindermotors der Tiger ausgestattet ist. Maschine und Fahrer nahmen es dabei mit erfahrenen Rallye Dakar-Teilnehmern auf. Am Ende erzielte die Tiger ihren ersten Podiumsplatz und stellte erneut ihre herausragende Leistungsfähigkeit im Gelände unter Beweis.



RHYS LAWREY

2014 hatte Rhys Lawrey zwischen zwei Jobs Leerlauf und war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Kurzentschlossen begab sich der 22-Jährige mit seiner „Tigger“, einer Tiger 800 XC, auf eine 14-monatige Odyssee, die ihn über 90.000 km durch 71 Länder führen würde.

Von seinem Ausgangspunkt, dem Ace Café in London, aus durchquerte er zunächst Europa und Asien, machte anschließend einen Abstecher nach Australien und kehrte schließlich nach der Durchquerung des amerikanischen Kontinents zurück nach England. Neben seinen zahlreichen Erfahrungen brachte er auch zwei Weltrekorde mit nach Hause: Mit seinem Motorrad besuchte er als jüngster Weltumrunder aufeinanderfolgend mehr Hauptstädten als jeder andere zuvor.

Dabei durchquerte er Wüsten, Gebirge und Dschungelgebiete und feierte unterwegs zwei Geburtstage. Seine Tiger gab sich dabei mit den normalen Wartungsarbeiten zufrieden.

 

Image Source: Rhys Lawery

Rhys Lawrey 2moro rider
Portrait standing next to statue of hand

Lea Rieck

Während eines Einkaufs im Supermarkt im Mai 2016 fasste Lea Rieck kurzerhand den Entschluss, einen Schlussstrich unter ihr bisheriges Leben zu ziehen. Innerhalb weniger Wochen kündigte sie ihren Job und begab sich mit ihrer Tiger 800 XCA namens „Cleo“ auf Weltreise.

Von Deutschland aus führte sie ihre Reise zunächst nach Russland, China und weiter nach Südasien. Anschließend bereiste sie nach einem Abstecher nach Australien noch Südamerika, die USA und durchquerte schließlich Kanada. Die Deutsche kehrte Ende 2017 nach Hause zurück. Laut eigener Aussage haben sie ihre Reiseerfahrungen zu ihrem eigenen Erstaunen zu einer sanfteren Persönlichkeit gemacht.

Image Source: Lea Rieck

Lea Rieck Riding in mountains

Die letzte Etappe ihrer Reise führt sie durch die Hauptstädte Westeuropas und sie gelangte dabei zu einer überraschenden Erkenntnis: „Mir wurde klar, dass man keine Tausende von Kilometern zurücklegen muss, um Abenteuer zu erleben.“

Image Source: Lea Rieck

ENTDECKE DIE ADVENTURE-MODELLREIHE VON TRIUMPH

DAS ULTIMATIVE ABENTEUER – JEDEN TAG

MEHR ERFAHREN