DIE SCHNELLSTEN DER WELT

LEGENDÄRE DRAUFGÄNGER

„Mein Gegner hieß Tod. Und das ist der härteste Gegner, den man sich vorstellen kann“ Evel Knievel

Detail shot showing the Evel Knievel branding on helmet

 

 

DER DRAUFGÄNGER ALLER DRAUFGÄNGER

Die Worte von Evel Knievel verleihen dem bereits ultimativen Adrenalinkick nochmals eine ganz spezielle Note. Er war der Mann, der dem Tod ins Auge blickte und dabei nie geblinzelt hat... Der Urvater aller Draufgänger.

Für seinen berühmten Rekordversuch am 31. Dezember 1967 plante er, auf einer Triumph die Brunnenanlage am Caesar’s Palace in Las Vegas zu überspringen – immerhin eine Distanz von 42,98 m.

Doch sein bevorzugtes Stuntbike, eine 650 cm³ Triumph T120TT Bonneville, die er „Colour me Lucky“ nannte, rutschte bei der Landung unter ihm weg. Knievel zog sich zahlreiche Verletzungen zu und lag Berichten zufolge sogar im Koma.

Später erklärte er: „Ich habe noch nie einen Abflug verpasst. Aber mit Landungen hatte ich so meine Probleme.“

Sein Rekordversuch mit der Bonneville am Caesar’s Palace machte ihn berühmt, sodass sich sein Traum später doch noch erfüllte und er zum internationalen Superstar avancierte. 

Image Source: Caesars Palace, Getty Images

 

Caesars Palace luxury resort casino in Las Vegas

 

 

GUY – SÜCHTIG NACH GESCHWINDIGKEIT

Guy Martin gibt immer Gas, ob er nun Motorrad fährt oder einfach nur redet. Fast scheint es, als sei er süchtig nach Geschwindigkeit Daher ist es nicht verwunderlich, dass der ehemalige TT-Rennfahrer zwei Geschwindigkeitsrekorde auf einer Triumph aufstellte.

Martin hält insgesamt vier Geschwindigkeitsrekorde, darunter sein Rekord in der Steilwand aus dem Jahr 2016 auf einer modifizierten 750 cm³ Triumph Trident T160 aus den 1970ern auf dem Manby Airfield in seiner Heimat Lincolnshire. Um die Geschwindigkeit von rund 125 km/h zu erreichen und ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen, musste er einer Belastung von 5,2 g standhalten.

In den Jahre 2016 und 2017 unternahm er zusammen mit Triumph mit der extra dafür gebauten 1.000 PS starken Triumph Infor Rocket Streamliner jeweils den Versuch, den aktuellen Landgeschwindigkeitsrekord von 605,697 km/h zu knacken. Leider spielte die Natur nicht mit – widrige Wetterverhältnisse vereitelten jeweils den Versuch.

 

 

Guy Martin sat in the cockpit of the Triumph Infor Rocket

 

 

STUNTMEN

Wenn es um wilde Verfolgungsjagden durch die Straßen oder gar über die Treppen von Rom geht, sind die Motorräder von Triumph häufig erste Wahl.

Schon seit Langem sind Motorräder von Triumph bei Stars wie Tom Cruise, Clint Eastwood, Bob Dylan, Angelina Jolie und Elvis Presley beliebt. Sie alle schwangen in Filmen bereits das Bein über das markante Triumph-Emblem. Häufig sind es jedoch die Stunt-Doubles, die die gefährliche Arbeit erledigen. So war es 1963 Bud Ekins, der im Film Gesprengte Ketten den Sprung über den Stacheldrahtzaun wagte.

In jüngerer Vergangenheit doubelte Triumph-Stuntfahrer Nick Brocha auf einer Speed Triple R den Schauspieler Ryan Reynolds im Film Killer‘s Bodyguard. 

Hollywood-Stuntman Kieran Clarke fuhr bei seiner Zusammenarbeit mit Tom Cruise an der Mission: Impossible-Reihe eine Street Scrambler und arbeitete später an den Blockbustern Transformers und Die Mumie kehrt zurück mit.

 

 

two Triumph motorcycles racing